Zwielicht

Schendelplatz, 26. Oktober 2021 Ins Zwielicht hinein klingelt die Glocke, die Abendglocke ist es. Es war den ganzen Tag hell gewesen und rasant dunkel geworden und ebenso rasant wieder hell. Die Leute spazierten mit den Pudeln, jetzt schon bedeckt mit Ponchos und Anoraks und Angora-Deckchen, also die Hunde. Ein junger Mann ging ganz komisch, so„Zwielicht“ weiterlesen

Draußen

Das muss jetzt doch einmal, also gesagt, also was das war, für eine Ehre gestern. Gestern. Der Tag war schon gelaufen, und die rosenfingerige Eos in ihrem Safrankleid hatte bereits ihre Pferde Phaeton und Lampos in die Ställe eingefahren hinter dem Horizont. Da streunte ich durch die Gassen des Scheunenviertels, der Sturm hatte sich gelegt,„Draußen“ weiterlesen

Gelb

Schendelplatz, 21.10.2021 Das Gelb, das am Abend aus dem Grün der Wiese und dem Grün des Laubs über dem Kopfsteinpflaster herausleuchtet, kündigt den Sturm an. Es ist jenes Schwefelgelb, das am Sturmtag mit einem Mal die Welt überstrahlt. Als habe es keine Lichtquelle, sondern sei Licht selbst, das aus sich heraus Licht herstelle.