Muscheln-Pommes

Der Mädchenitaliener in der Alten Schönhauser Straße ist bekannt für gute italienische Küche. Um die Ecke in der Mulackstraße eröffnete sommers das Restaurant einen athmosphärischen Biergarten. Nun leveln die Mächenitaliener plus eins. Im Zelt, einem waschechten Rasenpavillon, gibt es auf dem Biergartengelände nun auch Winterküche. Die eleganten Fish’n’Chips stehen auf der Karte ebenso wie die„Muscheln-Pommes“ weiterlesen

Zwielicht

Schendelplatz, 26. Oktober 2021 Ins Zwielicht hinein klingelt die Glocke, die Abendglocke ist es. Es war den ganzen Tag hell gewesen und rasant dunkel geworden und ebenso rasant wieder hell. Die Leute spazierten mit den Pudeln, jetzt schon bedeckt mit Ponchos und Anoraks und Angora-Deckchen, also die Hunde. Ein junger Mann ging ganz komisch, so„Zwielicht“ weiterlesen

Draußen

Das muss jetzt doch einmal, also gesagt, also was das war, für eine Ehre gestern. Gestern. Der Tag war schon gelaufen, und die rosenfingerige Eos in ihrem Safrankleid hatte bereits ihre Pferde Phaeton und Lampos in die Ställe eingefahren hinter dem Horizont. Da streunte ich durch die Gassen des Scheunenviertels, der Sturm hatte sich gelegt,„Draußen“ weiterlesen

Gelb

Schendelplatz, 21.10.2021 Das Gelb, das am Abend aus dem Grün der Wiese und dem Grün des Laubs über dem Kopfsteinpflaster herausleuchtet, kündigt den Sturm an. Es ist jenes Schwefelgelb, das am Sturmtag mit einem Mal die Welt überstrahlt. Als habe es keine Lichtquelle, sondern sei Licht selbst, das aus sich heraus Licht herstelle.

Orange am Abend

In der halben Stunde gegen 6 Uhr abends finden die orangenen Festspiele statt. Im Himmel senkt sich das große Gefährt und wirft die Farbe aus dem Westen in die Stadt. Hier scheinen die Laternen. Himmelsorange und Straßenorange beleuchten die Parkbäume. Orange in orange in orange glimmern die Dämmerung weg. Die Heilung in Orange, The Cure„Orange am Abend“ weiterlesen

Sven

Als heute Morgen die Amsel sang, machte ich mir einen Kaffee und dachte an Sven. Sven Lager, so war sein Name, und anfangs, in den ersten Wochen, als ich im Refugio ein- und ausging, dem von ihm und seiner Frau, der Schriftstellerin Elke Naters gegründeten Sharehaus, gab es einen Raum mit der Aufschrift „Lager“. Zunächst„Sven“ weiterlesen